7 Fitnesslügen, von denen Du bisher bestimmt nichts wusstest

IMG_0313

Lüge 1:
Je stärker man schwitzt, desto intensiver ist das Training!
So ganz stimmt das nicht. Natürlich schwitzt der Körper bei Anstrengung aber hauptsächlich schwitzt man, damit der Körper von der Anstrengung abgekühlt wird. Generell hat das Schwitzen also keinen Zusammenhang zwischen der Stärke des Schwitzens und der Effektivität des Trainings, es kennzeichnet nur den Grad der Anstrengung beim Training. Also an alle Ladys die dachten, dass sie besonders viele Kalorien verbrennen wenn sie schwitzen, sorry Nein! 😀

Lüge 2:
Durch das Trainieren meiner Bauchmuskeln, trainiere ich meine Speckpolster am Meisten weg!
Nein.. Mit gezielten Übungen wie Sit-Ups oder Bauchmuskelnübungen kann man natürlich die Fettverbrennung ankurbeln, aber sie sorgen nicht dafür, dass die Kilos von alleine purzeln. Wenn du deinem Winterspeck bald den Kampf ansagen willst, solltest du dies über eine ausgewogene, gesunde Ernährung, sowie mit einer Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining tun. Denn Bauchmuskeln bringen auch nichts, wenn du eine kohlenhydrathreiche, zucker- und fettreiche Ernährung hast.

Lüge 3:
Mein Training war besonders erfolgreich, wenn ich danach Schmerzen habe!
Auch falsch. Ein- Zwei Tage Muskelkater sind ja noch in Ordnung, aber bei Schmerzen die mehr als Durchschnittlich sind und länger als Zwei Tge andauern, solltest du dich auf Grund von Überanstrengung lieber mit dem Training etwas zurückhalten.

Lüge 4:
Streching minimiert die Verletzungsgefahr beim Training!
Nöööööö. Ganz falsch Neuste Studien haben gezeigt, dass dies leider nicht der Fall ist. Die Verletzungsgefahr erhöht sich sogar, da der Körper dann während des Trainings eine gewisse Grundspannung annimmt und somit langsamer und verletzungsanfälliger ist.

Lüge 5:
Die Fettverbrennung startet erst, wenn ich einen Puls von mindestens 130 habe!
Ist so auch nicht ganz richtig.. Wer Fett verbrennen möchte und ein besonders intensives Training machen möchte, sollte nicht auf den Puls sondern auch die Kalorien achten. Je intensiver das Training ist, vieleicht sogar durch Intervalltraining, desto mehr Kalorien werden verbrannt und desto mehr lässt es deine Fettverbrennung ankurbeln. Jeder Mensch erreicht den Puls von 130 unterschiedlich und somit kann man hier kein genaues Maß festlegen.

Lüge 6:
Schwimmenist super für den RÜcken!
Vorallem Rückenschwimmen ist besonders gut für den Rücken, wenn mandie Bewegung richtig ausführt. Wenn man jedoch ein paar Bahnen schwimmt, die Schultern unterschiedlich hält und die Übungen schludern lässt,schadet dem Rücken damit eher. Falls ihr euren RÜcken stärken wollt, solltet ihr auf eine waagerechte Haltung im Wasser achten.

Lüge 7:
EIn Laufband ist wesentlich schonender für die Gelenke als das Joggen auf Asphalt!
Das ist absolut nicht wahr. Bei jedem Menschen, egal wie schwer er ist, drückt sein Gewicht beim Laufen auf die Gelenke. Das kann auf Asphalt sein, auf einer Wiese oder eben auf dem Laufband. Wer die Gelenke schonen möchte, steigt also eher auf ein Fahrrad um, bei dem die Belastung wesentlich geringer für die Gelenke ist.

üüüü

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s