Ernährungmythen- Ein kleiner Diätratgeber

Eiweiß Lightprodukte oder doch lieber garnichts essen? Wer Gewicht verlieren möchte, sollte vorallem falsche Versprechungen meiden.
Jeder kennt die Behauptungen „Spätes Essen macht dick, ich esse nach 19 Uhr nichts mehr“ oder „Ich esse nur noch Lightprodukte- die sind super“. Aber stimmt das überhaupt??
Hier einige Wahrheiten 🙂

1. Spätes Essen macht dick:
Viele die abnehmen wollen, setzen sich das Ziel, abends nichts mehr zu essen oder sogar nach 17:00 schon nichts mehr zu essen. Dies soll den Stoffwechsel und die Fettverbrennung anregen. Aber hierfür gibt es keinen Beweis. Viel wchtiger ist es, tagsüber uf die Kalorienzufuhr zu achten oder generell auf die Lebensmittel die man zu sich nimmt. Wenn tagsüber 3 Schokoriegel, 1 riesige Portion Pasta und einiges mehr zu sich genommen wird, hilft das fasten Abends auch nichts mehr. Lieber Abends gesund essen, als garnichts. Denn sonst denkt der Körper er bekommt keine Nährstoffe mehr und speichert das Essen umso mehr ein.

2. Lightprodukte machen schlank:
Natürlich ist es generell so, dass die meisten Lightprodukte besser sind, als das Originalprodukt. Das stimmt jedoch nicht immer. Man sollte sich nicht darauf verlassen. Wenn auf einer Frischkäsepackung steht, dass der Käse 20% weniger Fett hat, heißt das ja nicht, dass der Käse fettarm ist, sondern nur dass er nicht so viel Fett hat wie das Original. Eventuell hat er immernoch eine Menge an Zucker oder Fettanteil. Außerdem sollte man darauf achten, nicht zu viel davon zu essen. Viele Käufer denken sich, dass sie sich nun eine größere Portion gönnen können, weil das Produkt ja viel gesünder sei. Ebenfalls sollte man sich das Produkt nicht nur kaufen um das schlechte Gewissen zu beruhigen, weil man an einer anderen Stelle gesündigt hat. Typischer Fehler.

3. Die Quelle der Kalorien ist egal:
Das ist sowas von Falsch. Ernährungsexperten empfehlen seit Jahren, dass die meisten Kalorien die man zu sich nimmt, durch feste Nahrung einnehmen soll. Überall wo man Menschen in der Stadt beobachtet sieht man Sie mit Bechern in der Hand. Dort ein Latte Macchiato, hier ein Smoothie, da ein Molkedrink. Dass dort einiges an Zucker, Milch etc. drinnen ist, darüber macht sich niemand Gedanken. Die meisten nehmen dann als Beruhigung für das eigenen Gewissen die kleine Größe, weil die ja weniger Kalorien hat. Aber es sind trotzdem welche. Wenn man eine große Portion Salat mit Kartoffeln und Putenbrust isst, muss man sich hier keine Gedanken machen, die meisten Kalorien liegen viel mehr in den kleine Zwischndurchmahlzeiten.

4. Kartoffeln machen dick:
Totaler Quatsch!! Kartoffeln sind sogar super zum abnehmen. Wie man mit der Weile weiß, sind Kohlenhydrathe in kleinem Maße vollkommen in Ordnung und kurbeln die Fettverbrennung an, so hat man genug Energie für den Tag. Kartoffeln sättigen und lassen das Heißhungergefühl verschwinden. 100g haben weniger als 100 Kilokalorien. Das Problem heutzu Tage ist, dass man immer mehr fertige Kartoffelprodukte isst, in denen einiges an Fett verarbeitet ist. Deshalb lieber auf Salz- oder Pellkartoffeln zurückgreifen als auf fertige Kartoffelprodukte.

5. Eis im Sommer ist eine Kalorienbombe:
Generell ja.. Natürlich hat ein großer Eisbecher mit Sahne und extra Scokoladensoße und Nüssen eine Kalorienbombe. Doch der Normalfall ist ja, dass man sich beim Bummeln in der Stadt eine oder zwei Kugeln Eis gönnt und das ist vollkommenin Ordnung. Trotzdem eventuell lieber auf ein Fruchteis oder Sorbet zurückgreifen. Diese Arten enthalten einiges weniger an Kalorien als Sahneeis.

6. Schokolade macht dick:
Eher im Gegenteil. Ein Stück zartbittere Schokolade ist auch vollkommen in Ordnung. Natürlich nicht direkt 2 Tafeln auf einmal, aber täglich ein Stück ist gut für den Körper und auch für die Seele.

7. Fasten entschlackt:
Es ist richtig, dass der körper ständig unverwertbare Stoffe über Haut, Nieren, Lunge und den Darm ausscheidet. Durch das Fasten passiert hier nicht mehr als es eh tut. Bei schwer Übergewichtigen Menschen ist das Fasten eventuell eine gute Idee, aber nur, weil man dort auch auf Zucker und Fette verzichtet, die man sonst in hohem Maße zu sich nimmt. Doch hier auch am besten nur unter ärztlicher Aufsicht.

8. Zuckerreduzierte Kekse haben weniger Kalorien:
Falsch! Hier befinden sich viele versteckte Kalorien. AUf der Packung ist weniger Zucker ausgewiesen und das ist auch wahr. Jedoch wird der Zucker eifach nur ausgetauscht. In den angeblich kalorienreduzierten Keksen ist dann jedoch haufenweise an Stärke, Fruktose und Sirup enthalten. Hört sch zwar gesünder an, enthält aber genauso viele Kalorien.

9. Strikte Vorsätze führen zum Abnehmerfolg:
Das ist meistens nicht so. Vorsätze wie „Ich esse ab jetzt keine Süßigkeiten mehr“, führen meistens nicht zum erwünschten Erfolg. Meistens führt dies nur zu Fressattacken, wenn man seine Ziele nicht eingehalten hat. Und dies führt zu unnötigem Stress und einem schlechten Gewissen. Lieber kleine Ziele vornehmen, die man dann auch einhalten kann. Zum Beispiel ist es für sich selbst immer besser, sich mit Genuss heranzutasten. „Innerhalb der nächsten 3 Wochen esse ich insgesamt nur 1 Tafel Schokolade“, ist für den Anfang ein super Ziel. Man isst nicht mehr als man sollte und reduziert die Kalorien langsam, anstatt direkt ganz zu verzichten.

Advertisements

6 leckere Smoothie Rezepte

Ich Liebe es mir morgens einen Shake zu machen, weil man Ihn super praktisch mit auf die Arbeit nehmen kann, ohne viel Aufwand zu haben. Und der Mixer ist morgens auch schnell sauber gemacht :). Außerdem, hat man mit diesem Shake schon fast den Minedstbedarf an Obst oder Gemüse für den Tag gedeckt 🙂 Und sie sind natürlich super lecker *_*


FullSizeRender (6)

Zitrusshake:
♥ 2 Grapefruits
♥ 2 Orangen
♥ 4 EL Zitronensaft
♥ 3 EL Limettensaft
♥ 200 ml Orangensaft (kann auch frisch gepresst sein)
♥ 100 ml Mineralwasser
♥♥ Die Grapefruits und Orangen filitieren. Am besten über einer Schüssel, um den Saft aufzufangen. Dann die Obstfiletstücke und den Saft mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben. Gläser am besten vorkühlen und befüllen, einen Eiswürfel hinzugeben. Zum Garnieren sieht ein Blatt Minze oben drauf immer gut aus.

Beerensmoothie:
♥ 175 g Blaubeeren
♥ 150 ml Cranberrysaft
♥ 150g Naturjoghurt (Magerjoghurt)
♥ 2-4 TL Honig -> Um den Honig perfekt zu dosieren, am besten mal in den Blogpost von „10 Tipps für Smoothies“ schauen.
♥ Strohhalme
♥♥ Blaubeeren und Cranberrysaft in den Mixer geben und 1-2 Minuten pürrieren. Dann erst den Joghurt hinzugeben, damit sich das Aroma vorher gut entfalten kann. Mit Honig süßen und nochmal mixen. Gläser am besten vorkühlen und befüllen, einen Eiswürfel hinzugeben.

Minz- Himbeer- Erdbeer Smoothie:
♥ 50 g Himbeeren
♥ 50 g Erdbeeren, halbiert
♥ Einige Blätter frische Minze
♥ 100 g Frischkäse (0,2% Fett)
♥ 100 g Magerquark
♥ 200 ml Milch (1,5% Fett)
♥ 2-3 EL Honig
♥♥ Die Himbeeren durch ein dünnes Sieb in eine Schüssel passieren. Ich mag die Kerne eigentlich ganz gerne, deshalb überspringe ich diesen Schritt. Das Himbeermark (oder halt die ganzen Himbeeren), mit halbierten Erdbeeren und den Minzblättern in einen Mixer geben. Alles gut vermengen, damit sich der Geschmack gut verbreitet. Dann Magerquark, Frischkäse und Milch hinzugeben und nochmals vermengen. Je nach gewünschter Dicke, etwas Frischkäse/Magerquark weglassen oder noch etwas Milch wegnehmen/ hinzufügen. Gläser am besten vorkühlen und befüllen, einen Eiswürfel hinzugeben.

Fruchtkefir:
♥ 1 Banane, etwas klein geschnitten
♥ 120 g Erdbeeren, halbiert
♥ 225 g Pfirsischjoghurt
♥ 2 EL flüssiger Honig
♥ 225 ml Apfelsaft (Natursaft, ohne Zucker)
♥♥ Banane und Erdbeeren etwas klein schneiden. Dann beide mit Honig und Joghurt in den Mixer geben und pürrieren. Den Apfelsaft langsam zugießen und langsam pürrieren. Gläser am besten vorkühlen und befüllen, einen Eiswürfel hinzugeben. Hier ist ein Blatt Minze zur Deko wieder sehr schön, oder einfach kleine Erdbeerstücke oben auf dem Fruchtkefir verteilen.

Karotten- Pfeffer- Turbo:
♥ 250 ml Karottensaft
♥ 250 ml Tomatensaft
♥ 1 Pepperoni klein schneiden, Kerne entfernen
♥ 1 EL Zitronensaft
♥ Etwqas gemahlener Pfeffer
♥ Salz
♥♥ Alle Zutaten in einen Mixer geben und mixen. Mit Pfeffer und Salz gut abschmecken. Gläser am besten vorkühlen und befüllen, einen Eiswürfel hinzugeben. Oben etwas Pfeffer verteilen und mit dem Strohhalm servieren.

Mandel- Orangen- Smoothie:
♥ Eine halbe Hand voll Mandeln
♥ 100 g getrocknete Aprikosen
♥ 250 ml kochendes Wasser
♥ Saft von 4 Orangen
♥ 2 EL Naturjoghurt
♥ 2 TL Honig
♥♥ Aprikosen und Saft der Orangen in den Mixer geben und 1-2 Minuten pürrieren. Mandeln, Joghurt und Honig ebenfalls hinzugeben und mixen. Nach und nach mehr von dem Wasser zufließen lassen und vermengen. Nach gewünschten Dicke dosieren.

♥♥♥♥ Ich hoffe, die Rezepte sagen Euch zu 🙂 Über Eure Rückmeldung unter dem Instagramfoto würde ich mich sehr freuen ♥